Verlegung / Neubau der B 4/75, Hamburg
Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg erfolgt zurzeit eine Neuordnung des Fernstraßennetzes. Anlass der Genehmigungsplanung zur Verlegung der B 4/75 Wilhelmsburger Reichsstraße waren insbesondere verkehrstechnische Probleme im vorhandenen Straßennetz, geplante städtebauliche Entwicklungen sowie die Ausrichtung der Internationalen Gartenschau (igs).
Im Auftrag der DEGES Berlin erarbeitete unser Büro eine Umweltverträglichkeitsuntersuchung (UVU) und einen Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) zum Neubau bzw. zur Verlegung der vierstreifigen Bundesfernstraße auf einer Trassenlänge von ca. 4,5 km.
Besondere Herausforderungen neben den üblichen umweltfachlichen Fragestellungen waren bei der UVU und dem LBP die Rücksichtnahme und Abstimmung auf neue städtebauliche Entwicklungen, allen voran die Planung der igs zur Entwicklung einer „Neuen Grünen Wilhelmsburger Mitte“ und des heutigen Wilhelmsburger Inselparks, dem städtebaulichen Leitbild „Sprung über die Elbe“ sowie weiterer freiraumbezogener Stadtplanungen in Hamburg, z.B. im Zusammenhang mit der Internationalen Bauausstellung (IBA).
Für den Bau der Lärmschutzwände am igs-Gelände wurden vorab vorgezogene Baugenehmigungen erwirkt.