Ersatzneubau der Dütebrücke im Zuge der A 1, Osnabrück
Für das rund 300 m lange Brückenbauwerk der A 1 über die Düte und die Bahnlinie Osnabrück-Rheine ist aufgrund technischer Mängel ein Ersatzneubau erforderlich. Die Querung der Düte durch die A 1 erfolgt nördlich des Autobahnkreuzes Lotte / Osnabrück und südlich der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen. Die Düte ist in diesem Abschnitt als FFH-Gebiet ausgewiesen. Von besonderer Bedeutung ist das Fließgewässer aufgrund des Vorkommens von Groppe und Bachneunauge. Zu den Schutzzielen gehören zudem verschiedene gewässerbegleitende und auengebundene Lebensraumtypen. Neben dem FFH-Gebiet befinden sich im Baubereich ein Naturdenkmal sowie verschiedene nach § 30 BNatSchG geschützte Biotope.
Vor dem Hintergrund der besonderen naturschutzfachlichen Sensibilität der Düteniederung wurden zur Vermeidung und Minimierung erheblicher Beeinträchtigungen in enger Abstimmung mit der Straßen- und Brückenplanung verschiedene Bauvarianten entwickelt und auf ihre Auswirkungen hin untersucht. Mit der entwickelten und schließlich genehmigten Lösung können unter der Berücksichtigung spezieller Schutzmaßnahmen erhebliche Beeinträchtigungen für das FFH-Gebiet vermieden und artenschutzrechtliche Verbotstatbestände ausgeschlossen werden.
Für die Düte werden der Abstand der Brückenpfeiler vergrößert und eine kleinräumige Laufverlegung vorgenommen, um den Zustand des Gewässers kurzfristig zu verbessern und langfristig einen größeren Entwicklungskorridor zur Verfügung zu stellen.