Linienbestimmung für den geplanten Ausbau der E 233, Landkreise Emsland und Cloppenburg
Die Europastraße E 233 stellt die großräumige Verbindung zwischen dem niederländischen Wirtschaftszentrum Rotterdam/Amsterdam und dem norddeutschen Wirtschaftszentrum Bremen/Hamburg dar. Das wachsende Verkehrsaufkommen aus Personen-, Schwerlast- und landwirtschaftlichem Verkehr erfordert eine leistungsstarke Verbindung zwischen der Anschlussstelle Meppen an der A 31 und der Anschlussstelle Cloppenburg an der A 1. Der geplante vierstreifige Ausbau der E 233 soll auf einem etwa 73 km langen Teilstück unter Einbeziehung bereits vorhandener und geplanter Ortsumgehungen realisiert werden.
Die Arbeitsgemeinschaft Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten, Planungsgruppe Umwelt und Planungsgemeinschaft LaReG haben im Auftrag der Landkreise Emsland und Cloppenburg die Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) für den geplanten Ausbau der E 233 zwischen der A 31 (Anschlussstelle Meppen) im Westen und der A 1 (Anschlussstelle Cloppenburg) im Osten erarbeitet. Das Untersuchungsgebiet umfasste eine Fläche von ca. 4.000 ha.