Aufstellung des Bebauungsplans Nr. II/V 8 „Wohnen an der Loheide“ und Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Bielefeld, Loheide, Bielefeld
Mit der Aufstellung des Bebauungsplans Nr. II/V 8 „Wohnen an der Loheide“ wurde innerhalb eines ca. 2,3 ha umfassenden Geltungsbereichs die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ein zentral gelegenes Wohnquartier für unterschiedliche Nutzergruppen geschaffen. Die Festsetzungen für das allgemeine Wohngebiet (WA) wurden an das Umfeld angepasst und zielen auf eine Ablösung der innerhalb der Planflächen schon in weiten Teilen bestehenden Bebauungen durch ein gewerbliches Familienunternehmen.
Gemäß § 8 (3) BauGB erfolgte im Parallelverfahren die 239. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Bielefeld. Diese beinhaltete eine flächige Darstellung des insgesamt als baulichen Innenbereich nach § 34 BauGB einzustufenden Vorhabenbereichs als Wohnbaufläche.
Im Zusammenhang mit den genannten Planungen wurde für beide Verfahrensschritte eine Umweltprüfung im Sinne des BauGB durchgeführt, deren Ergebnisse in einem Umweltbericht dokumentiert wurden. Darin einbezogen wurden auch verschiedene Festsetzungsvorschläge für konfliktmindernde Maßnahmen. Zusätzlich wurde geprüft, ob das Planvorhaben mit den artenschutzrechtlichen Bestimmungen des BNatSchG vereinbar ist.