Umsetzung von CEF-Maßnahmen am Bilster Berg, Bad Driburg, Kreis Höxter
Auf einem ehemaligen Militärgelände am Bilster Berg wurde eine Test- und Präsentationsstrecke errichtet. Im Zuge der artenschutzrechtlichen Prüfung wurden aufgrund von Lebensraumverlust und -degeneration für 26 planungsrelevante Tierarten erhebliche Beeinträchtigungen festgestellt. Durch Schaffung von frühzeitigen Ausweichmöglichkeiten und Ersatzlebensräumen auf zwei Teilflächen können die lokalen Populationen der betroffenen Arten erhalten werden. Auf ca. 46 ha wird ein Beweidungsprojekt mit dem Ziel der Schaffung von offenen bis halb offenen Landschaftsstrukturen durchgeführt. Auf einer angrenzenden Fläche von rund 50 ha sind im Waldbereich Maßnahmen zur Habitatoptimierung von waldbewohnenden Arten umgesetzt worden.
Zu Beginn des Beweidungsprojektes wurden innerhalb der Flächenkulisse u.a. Biotopgestaltungsmaßnahmen durchgeführt (Anlage von Magergrünlandflächen, Pflanzung von Feldgehölzen, Anlage von Kleinhabitaten wie temporäre Kleingewässer und Lesesteinhaufen und Einrichtung der Infrastruktur für die zukünftige Beweidung). Die extensive dauerhafte Beweidung soll als natürlicher dynamischer Prozess zur Schaffung artenreicher Ökotone beitragen. Unter dem Einfluss der Weidetiere wird die Trennung der Landschaft in Wald und Grünland aufgehoben, und ein räumlich-zeitlich dynamisches Mosaik aus bewaldeten und offenen Biotopen geschaffen, das die ökologische Funktion der beeinträchtigten Lebensstätten dauerhaft sicherstellt.