2. Preis - Realisierungswettbewerb Hammersmith Kaserne, Herford
In Zusammenarbeit mit De Zwarte Hond.
FREIRAUM - Ein „Grünes Band“, welches das Neue Hammersmith Quartier im Norden mit dem Grünzug am Stiftskamp und im Süden mit der Wentworth-Kaserne verbindet, ist das zentrale Gestaltungselement im Freiraum. Es webt das neue Quartier so in übergeordnete Grünstrukturen (vom Stuckenberg im Osten zum Langenberg im Südwesten) ein und schafft neue positive Verbindungen insbesondere für Fußgänger und Radfahrer. Das vormals, abgeriegelte Kasernengelände wird wieder ein öffentlicher Raum, der sich zudem deutlich der angrenzenden Nachbarschaft öffnet. Innerhalb des Neuen Hammersmith Quartiers fügt dieser zentrale Grünraum die einzelnen Gebäudestrukturen bzw. Nachbarschafts-Cluster räumlich zusammen, nimmt subtil Wegeverbindungen innerhalb des Gebietes auf und vereint wichtige, für das gesamte Quartier notwendige Nutzungsräume wie Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten für alle Generationen. Gestalterisch ist das "Grüne Band" durch homogene, offen gestaltete und mit leichter Topographie versehene Rasenflächen mit einer lockeren Baumstellung geprägt. Die Baumart weicht hier von den übrigen ab, stärkt so die leitende Funktion und bildet zugleich eine subtile Reminiszenz an die prägende Geschichte des Ortes. Die Rasenflächen – mit sonnigen und schattigen, ebenen und in Gefälle liegenden Bereichen – sind größtenteils nutzungsoffen gestaltet; zwei Spielbereiche bieten jedoch insbesondere Kindern und Jugendlichen Spielmöglichkeiten an Geräten. Die Eingangsbereiche an der Vlothoer Straße sowie der Mozartstraße sind als einladende, grünbetonte Platzflächen strukturiert. Im Bereich Mozartstraße/Stiftskamp wird zudem ökologischer Retentionsraum sowohl für den vom Stuckenberg kommenden Bachlauf als auch für auf dem Gelände anfallende Niederschlagswässer geschaffen. Im Herzen des „Grünen Bandes“ – und somit im Herzen des Neuen Hammersmith Quartiers – befindet sich die eigentliche Identität stiftende Quartiersmitte. Hier kommen wichtige Fußwegeverbindungen – nicht nur die von Bewohnern, sondern auch von Studierenden oder Nachbarn auf dem Weg zu/von den Nahversorgern, bzw. durch das Quartier – zusammen. In diesem Kreuzungsbereich markiert eine Platzfläche den Übergang vom „Grünen Band“ hin zum östlich anschließenden, und zu den Nahversorgern führenden, steinernen Boulevard. Die Platzfläche mit Ihren Wasserspielen bietet als Möglichkeitsraum neben einer Vielzahl an informellen Aufenthalts- und Kontaktmöglichkeiten im Alltag auch Platz für größere, temporäre Veranstaltungen oder Außengastronomie.