Erweiterung der Bodendeponie Heipke in Lage, Kreis Lippe
Die Firma DHS Bodenmanagement betreibt am Nordwestrand des Stadtgebietes Lage (Kreis Lippe) eine ca. 14 ha große Bodendeponie. Aufgrund eines hohen Bedarfs an Deonieflächen für gering belasteten Bodenaushub im regionalen Umfeld der Gemeinde Lage hat sich die DHS Bodenmanagement dazu entschlossen, die bestehende Deponiefläche um 8,8 ha zu erweitern und um 2-3 m zu erhöhen. Hierzu wurde ein Antrag gemäß § 35 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) durch unser Büro erarbeitet.
Die Erweiterungsfläche gliedert sich in insgesamt 5 Deponieabschnitte, die schrittweise verfüllt und rekultiviert werden. Bei einem jährlichen Schüttvolumen von 50.000 m³ wird die Dauer des gesamten Deponiebetriebs auf 14 Jahre geschätzt. Der Schuttkörper der Deponiefläche wird mit „weichen“ Geländeneigungen von 1:10 bis 1:20 hergestellt. Auf diese Weise kann sich die verfüllte Deponiefläche in das umgebende Landschaftsrelief eingliedern. Als langfristiges Rekultivierungsziel ist die Nutzung der verfüllten Deponie als Extensivgrünland bzw. Dauerbrache vorgesehen. Neben den Offenlandstrukturen sind Pflanzungen aus niedrigwüchsigen Dornensträuchern (Hundsrose, Weißdorn, Schlehe) geplant, um abgesehen von Lebensräumen für die Feldlerche ebenfalls Habitate für andere Arten (bspw. Neuntöter) zu schaffen. Im Bereich der Dauerbrache werden weiterhin Steinschüttungen vorgenommen und eine Steinmauer angelegt, die als Habitat für Reptilien fungieren können.